Positive Bilanz

Tourismuszahlen im Freistaat Sachsen steigen

Bastei Elbsandsteingebirge
(Bild: Pixabay)

Für die ersten acht Monate des Jahres können Sachsens Touristiker eine positive Bilanz ziehen. Von Januar bis Ende August buchten 5,1 Millionen Gäste 12,1 Millionen Übernachtungen im Freistaat. Der Zuwachs im Vergleich zum vergangenen Jahr fiel damit deutlicher aus als erwartet und liegt über dem bundesdeutschen Durchschnitt (3 Prozent).

Vom großen Interesse der Urlauber an Sachsen profitierten alle Regionen. Das Vogtland freute sich über die größten Zuwächse und liegt mit einem Plus von 9,3 Prozent an der Spitze bei den Ankünften und mit 4,8 Prozent bei den Übernachtungen. Die gemeinsame Zusammenarbeit mit dem thüringischen Vogtland, die intensiviert wurde, zahlt sich aus. Der Sächsische Qualitätstag im vogtländischen Staatsbad Bad Elster bestätigte, dass sich Investitionen in Qualität, Gastfreundschaft und neue Angebote lohnen.

LTV-Präsident und Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler MdL zeigt sich erfreut über diese Zwischenbilanz: „Das Ergebnis ist für alle Touristiker und Multiplikatoren der Branche ein Grund, stolz zu sein. Hier gilt es, anzuknüpfen und in Zukunft noch mehr auf Qualität zu setzen. Es ist wichtig, dass wir gemeinsam am Kurs festhalten und die Wettbewerbsfähigkeit der Destinationen im Rahmen der Tourismusstrategie Sachsen 2020 weiter stärken. Dazu gehören Initiativen zur Unterstützung der klein- und mittelständischen Unternehmen ebenso wie zur Ertüchtigung und Modernisierung der touristischen Infrastruktur in Kommunen und Regionen.“

Bis zum Jahresende, so hofft der LTV SACHSEN, wird die Marke der 19 Millionen Übernachtungen, was einem Zuwachs von zwei Prozent entspräche, erreicht.