8. L’Art de Vivre Wettbewerb

Service-Oscar geht an Christoph Kollmeier

Teilnehmer und Jury
Teilnehmer und Jury, Foto: Chritian Kielmann

Für den Nachwuchswettbewerb L’Art de Vivre qualifizierten sich zunächst zwölf Teilnehmer aus Deutschland und Österreich. Sie zeigten im Berliner Palace Hotel ihr ganzes Können im Wettstreit um den begehrten Service-Oscar.

Schriftliche und mündliche Prüfungen mit vielseitigen Aufgaben mussten die Teilnehmer bewältigen. Besonders begeistert war die Jury von Leistungen der folgenden drei Teilnehmer:

  1. Platz für Christoph Kollmeier aus dem Bellevue Rheinhotel in Boppard (Rheinland-Pfalz)
  2. Platz für Anna Kauker aus dem Hotel Louis C. Jacob in Hamburg
  3. Platz für Florian Kuzler aus Tübingen (selbstständig, Baden-Württemberg)

Nach neun Tests wurden im Finale unter den letzten sechs Teilnehmern bei einem Drei-Gang-Wettbewerbsdinner für ca. 30 Personen der kompetente Service am Tisch des Gastes, Teamgeist, Führungspotenzial, Fachwissen und Gastgeberqualitäten geprüft. Christoph Kollmeier konnte sich durchsetzen und gewann den attraktiven Preis.

Der Präsident der Vereinigung L’Art de Vivre, Hans Stefan Steinheuer, überreichte die Ehrenurkunden und Geldprämien in Höhe von 2.000 Euro für den ersten Platz, 1.000 Euro für den zweiten Platz und 500 Euro für den Drittplatzierten. Die drei Spitzenreiter erhalten außerdem eine Einladung zur Maison Ruinart in Frankreich.

Auch für die restlichen Teilnehmer war der Wettbewerb nicht umsonst, denn neben neuen Erfahrungen, die alle sammeln konnten, können sich über eine Workshop-Einladung mit einem abwechslungsreichen Fortbildungsprogramm der IHK Akademie München freuen.
Der Initiator L’Art de Vivre will mit dem Preis seine zentrale Botschaft an den Nachwuchs bringen: Den Service-Beruf für junge Leute attraktiv darstellen, das Berufsbild in den verdienten Fokus rücken, es zu stärken und mehr junge Menschen dafür begeistern.

Die Vereinigung L’Art de Vivre besteht seit dreißig Jahren. Ihr gehören zahlreiche ausgezeichnete Gastgeber und Spitzenköche in Deutschland, Österreich und Italien an. Gut ausgebildete, engagierte Mitarbeiter sind das Standbein eines erfolgreichen Betriebs, denn sie sorgen für das Wohl der Gäste. Genau solche Auszubildenden und Arbeitskräfte fehlen in zahlreichen Unternehmen. Das zentrale Anliegen der Vereinigung ist es, dieses Berufsbild in den verdienten Fokus zu rücken, zu stärken und junge Menschen dafür zu begeistern. Viele wissen zu wenig über die Facetten des Serviceberufs, seine Vielseitigkeit sowie die Aufstiegschancen. Seit 2010 wird der Wettbewerb jährlich durchgeführt.