Purity-Filter von Brita ab März 2017 in zwei Größen erhältlich

Purity-Filter von Brita ab März 2017 in zwei Größen erhältlich
(v. li) Purity C Steam 500 und Purity C Steam 1100, Fotos: Brita

In vielen großen Küchen und Backstuben bewährt sich seit Jahren der Purity-Steam, der individuell auf die jeweilige Anwendung abgestimmtes Wasser zuverlässig aufbereitet und die Geräte erfolgreich vor Kalkablagerungen schützt. Jetzt gibt es diesen Filter auch für kleine und mittelgroße Kombidämpfer und Backöfen in der Kartuschenvariante Purity C – mit einem Durchfluss von bis zu 300 l/h und günstigen Anschaffungskosten.

Eine funktionierende Wasseraufbereitung ist der Schlüssel zu einem effektiven und störungsfreien Betrieb von Kombidämpfern und Backöfen, sodass die Geräte eine wichtige Rolle in professionellen Küchen und Backstuben spielen. Die erste von derzeit zwei geplanten Größenvarianten, den Purity C500 Steam, präsentierte Brita Ende September auf der Südback in Stuttgart. Im März 2017 folgt der größere Bruder C1100 mit höherer Kapazität. Beide Modelle sind horizontal oder vertikal einsetzbar – ideal dort wo Platz oft Mangelware ist.

Der Purity C Steam entzieht dem Leitungswasser im Durchflussverfahren über einen Ionenaustauscher selektiv Kalzium- und Magnesiumionen und reduziert so zuverlässig die Karbonathärte im Wasser. Zudem entfernt der Filter geschmacks- und geruchsstörende Substanzen, wie z. B. Chlor. Speziell für den neuen Filter gibt es auch einen neuen, auf Dampfgarer und Backöfen abgestimmten Filterkopf, dessen variable Verschnitteinstellung genau auf Boiler sowie Direkteinspritzsysteme ausgelegt ist. Das ermöglicht die exakte Anpassung der Wasserhärte – unabhängig von den lokalen Gegebenheiten.

Mit dem Purity C500 Steam bleiben die Filtrationsergebnisse während der gesamten Lebensdauer konstant. Wenn die Kapazität des Filters erschöpft ist, garantiert regelmäßiger Filterwechsel dauerhafte Verfügbarkeit und lange Lebensdauer der professionellen Koch- und Backtechnik, so das Unternehmen weiter.