Klausurtagung des Dehoga Mecklenburg-Vorpommern

Nachwuchs- und Qualitätssicherung im Fokus

Klausurtagung des Präsidiums des Dehoga MV. Präsident Lars Schwarz (3. v.l.) bei der Bestimmung der Arbeitsschwerpunkte des Landesverbandes gemeinsam mit seinen Präsidiumskollegen (Foto: Dehoga MV)

Das Präsidium des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes/Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e. V. (Dehoga MV) hat Ende Januar auf seiner zweitägigen Klausurtagung Arbeitsschwerpunkte für 2018 bestimmt. Auf der Agenda stehen die Fachkräfte- und Nachwuchssicherung, die Qualitätsgewährleistung der gastgewerblichen Angebote sowie das zahlenmäßige Mitgliederwachstum.

Zuwanderung in Arbeit muss möglich sein

Zum Abschluss der Tagung sagte Lars Schwarz: „Im Hinblick auf die Fachkräfte- und Nachwuchssituation gibt es dringenden politischen Handlungsbedarf. Alle Branchen stehen vor der Situation, dass sie nicht mehr in ausreichendem Umfang die benötigten Fachkräfte finden und binden können. Als personalintensive Dienstleistungsbranche schmerzt uns diese Entwicklung besonders. Von daher ist die Öffnung des Arbeitsmarktes für Mitarbeiter aus dem nichteuropäischen Ausland ein dringendes Gebot der Stunde. Sollte die längst überfällige Bildung einer Bundesregierung gelingen, werden wir uns in dieser Sache in Berlin deutlich Gehör verschaffen. Zuwanderung in Arbeit muss möglich sein. Gleichzeitig werden wir verstärkt für eine duale Ausbildung in der Branche werben. Es muss uns gelingen, den dringend benötigten Berufsnachwuchs auch dauerhaft zu generieren. Mit dem Abschluss des neuen Entgelttarifvertrages haben wir gerade im Bereich der Ausbildungsvergütung einen großen Sprung gemacht. Nun müssen wir um Nachwuchskräfte werben.“

Lars Schwarz, Präsident des Dehoga Mecklenburg-Vorpommern (Foto: Dehoga MV)

Zertifizierung bescheinigt Qualität

Grundsätzlich seien die Betriebe laut Schwarz gut aufgestellt, wenn es um das Thema Qualität geht. Allerdings gäbe es Umfragen, die dem Bundesland generell ein Problem in Sachen Qualität bescheinigen würden. In diesem Jahr möchte der Verband daher seine eigenen Qualitätslabel mit der Hotelklassifizierung und der Zertifizierung Service Qualität Deutschland stärken. Häuser, die die Sterneklassifizierung des Dehoga anwenden, würden im Ranking besser abschneiden, als Häuser, die diese nicht nutzen. Ziel sei es, vielen Unternehmen eigene Label zu empfehlen.

In Mecklenburg-Vorpommern ist der Dehoga MV der mitgliederstärkste Arbeitgeberverband. Dennoch müsse die Zahl der Mitglieder weiter wachsen, denn „nur mit noch mehr Mitgliedern im Rücken können wir uns noch stärker mit unseren Positionen durchsetzen. Eine Einflussnahme auf Veränderung politischer Rahmenbedingungen ist so leichter möglich“, erklärte Schwarz weiter.