Quartalsbilanz

Motel One steigert Umsatz

Motel One Lounge in Zürich (Foto: Motel One)

Die Hotelkette beschließt auch das dritte Quartal 2017 mit positiven Zahlen. Die Budget Design Hotelgruppe steigerte den Umsatz um 14 Prozent auf 110 (Vorjahr 97) Millionen Euro. Der Operating Profit ist um sieben Prozent auf 26 Millionen Euro gestiegen. Im Vorjahr lag dieser Wert bei 24 Millionen Euro. Die durchschnittliche Auslastung blieb im dritten Quartal stabil und liegt mit 79,4 Prozent auf dem Vorjahresniveau.

Während des Quartals erfolgten drei Neueröffnungen in München-Parkstadt Schwabing, Zürich und Freiburg. Damit gehören nun 60 (im Vorjahr: 55) mit 16.547 Zimmern (im Vorjahr 14.583) zum Portfolio der Motel One Group. Davon befinden sich 17 (2016: 15) Häuser im Ausland. Der internationale Anteil am Portfolio, das Häuser an attraktiven Standorten in Österreich, Großbritannien, Belgien, Tschechien, den Niederlanden und der Schweiz umfasst, bleibt mit 30 Prozent unverändert.

Im vierten Quartal 2017 sollen das Motel One in Berlin am Alexanderplatz mit 708 Zimmern, ein Hotel in Amsterdam sowie ein weiteres Haus in Barcelona eröffnen. Mit der Eröffnung des Letzteren erfolgt gleichzeitig der Markteintritt in Spanien.

Langfristig konnten neue Standorte in Innsbruck, Graz und Dublin gesichert werden. Damit steigt das vertraglich gesicherte Wachstum aktuell auf 90 (2016: 80) Hotels mit 26.074 (2016: 23.157) Zimmern.