Rudolf Achenbach Preis

Deutschlands beste Nachwuchs-Köche gesucht

So sehen Finalisten aus: Die Teilnehmer der Endrunde des Rudolf Achenbach Preis 2017 rund um die Siegerin Katharina Rauscher (Mitte). (Foto: Achenbach Delikatessen Manufaktur)

„Investiere in die Jugend, dann investierst Du in die Zukunft“, war der Leitsatz des Firmengründers Rudolf Achenbach, als er vor 44 Jahren den ersten Bundesjugendwettbewerb zur Förderung junger Köchinnen und Köche ins Leben rief. Seitdem bringt der Wettbewerb jedes Jahr aufs Neue Talente ans Licht, für die die Teilnahme die Basis ihrer erfolgreichen Karrieren war. Denn hier geht es nicht nur ums kulinarische Kräftemessen, sondern auch darum, sich persönlich weiterzuentwickeln, das Netzwerk auszubauen und potenzielle Arbeitgeber von den eigenen Fähigkeiten zu überzeugen.

Im Februar beginnen die bundesweiten Vorentscheide. Daraus gehen die neun besten Nachwuchsköche Deutschlands hervor, die im Finale am 21. und 22. April 2018 in Frankfurt gegeneinander antreten. Köchinnen und Köche, die 2018 ihre Abschlussprüfung absolvieren, nicht älter als 25 Jahre und Mitglied im Verband der Köche Deutschlands e. V. (VKD) sind, können sich jetzt anmelden.

„Die theoretischen und praktischen Anforderungen sind hoch. Das Geheimnis um den Warenkorb wird traditionell erst am Wettbewerbstag gelüftet – was übrigens einzigartig und ein Grund für den hohen Stellenwert ist, den der Wettbewerb innerhalb der Branche genießt,“ erläutert die Enkelin des Firmengründers, Katrin Achenbach. Dadurch lässt es sich unter Realbedingungen für die Abschlussprüfung trainieren.

Die Achenbach Delikatessen Manufaktur organisiert den Nachwuchspreis in Zusammenarbeit mit dem VKD. Mit dem Wettbewerb möchte der Verband junge Köchinnen und Köche fordern und fördern, erläutert dessen Präsident Andreas Becker. „Wir möchten ihnen eine Plattform bieten, auf der sie ihr Handwerk innovativ und kreativ präsentieren können“, fährt er fort.

Ausgetragen wird der Rudolf Achenbach Preis in drei Stufen: Jeder der 130 VKD-Zweigvereine ermittelt durch Auswahlverfahren sein bestes Nachwuchstalent, das beim Vorentscheid des übergeordneten VKD-Landesverbands antritt. Die Sieger der insgesamt neun Landesvorentscheide kochen dann im Finale in Frankfurt um den prestigeträchtigen Titel. Wer hier gewinnt, kann sich zu Recht als Deutschlands beste/r Nachwuchsköchin/koch feiern lassen. Der Sieger erhält eine Prämie in Höhe von 1.000 Euro. Alle anderen Finalisten erhalten ebenfalls Geld- und Sachpreise.

Anmeldungen laufen über den Jugendwart der jeweiligen VKD-Zweigvereine sowie über www.rudolf-achenbach-preis.de.