Dauerbrenner Mindestlohn auf der Messe „ISS GUT“

Leipzig – Vom Mindeslohn bis zur Kennzeichnungspflicht in der Gastronomie reichen die Themen, die vom 1. bis 3. November auf der Fachmesse für Gastgewerbe und Ernährungshandwerk „ISS GUT!“ in Leipzig diskutiert werden. Auf dem Programm stehen Vorträge zu den Auswirkungen des Mindestlohns im Gastgewerbe, zur Allergen-Kennzeichnung, Beiträge zur realistischen Kalkulationen und zur Unternehmensnachfolge in der Gastronomie. „Das Fachprogramm der ISS GUT! ergänzt perfekt die Ausstellung, in der namhafte Hersteller ihre neuesten Produkte präsentieren", betont Dirk Ellinger, Hauptgeschäftsführer der Dehoga Thüringen, die das Programm mit realisiert hat. Weiter stehen eine Kochshow, die sich auf heimische Wildspezialitäten konzentriert und die vegetarische Küche im Fokus.

Programmpunkte auf der Bühne:

  • Herausforderung Unternehmensnachfolge
    (1./2./3. November, jeweils 11.00 Uhr)
  • Hinweise für technische Zeitdokumentationssysteme
    (1. November, 12 Uhr)
  • Aktuelle Bezahl- und Kassensysteme
    (1. November, 15.00 Uhr/2. November, 15.30 Uhr/3. November, 12.30 Uhr)
  • Vortrag „Kennzeichnung allergener Stoffe“ und Tipps für Allergenmanagement von Dirk Ellinger
    (1. November, 15.30 Uhr/3. November, 13 Uhr)
  • Podiumsdiskussion „Ein Jahr Mindestlohn - Risiken und Nebenwirkungen im Gastgewerbe“ mit Zoll- und Unternehmensvertretern
    (2. November., 12 Uhr)
  • Kalkulation in der Gastronomie
    (2. November, 13.00 Uhr, ISS GUT! Bühne)
  • Kochshow „Spezialitäten aus heimischen Wäldern - Kochen klassischer und moderner Wildgerichte“ des Dehoga Thüringen Kompetenzzentrums
    (3. November, 10.30 Uhr, Ort: Marktplatz Regionale Produkte)
  • „Mehr als nur Salat - der kulinarische Vegetarierhimmel“
    (1. November, 10.30 Uhr/2. November 12.30 Uhr/
    3. November 11.30 Uhr, Ort: Marktplatz Regionale Produkte)

www.iss-gut-leipzig.de

Foto: Leipziger Messe/Waltraud Grubitzsch