Neue Reglementierung ab April 2018

Cognac: XO* Cognacs müssen mindestens 10 Jahre gereift ein

XOX* Cognac (Bild: Stephane Charbeau/BNIC)

Der Markt setzt es größtenteils bereits um, nun folgt auch die offizielle Anhebung: Das jüngste Destillat in der Assemblage eines *XO Cognac muss nun ein Alterskonto von mindestens zehn Jahren vorweisen. Bereits im Jahre 2011 vom Cognac-Verband (BNIC) bestätigt, wurde die Anforderung bereits durch verschiedene Häuser vorausgesehen und auch umgesetzt. Ab dem 1. April 2018 tritt sie offiziell in Kraft.

Übergangsfrist bis 2019 gewährt

Um die Cognac-Hersteller insgesamt bei der Umstellung zu unterstützen, hat der Cognac-Verband eine spezielle Maßnahme entwickelt und diejenigen Eux-de-vie mit Alterskonten von nur sechs, sieben, acht und neun Jahren, welche noch bis zum 31. März 2018 abgefüllt werden, mit einer Art Schonfrist versehen. Sie dürfen noch bis zum 31. März 2019 unter dem Namen *XO Cognac gehandelt werden. Allerdings geht damit eine Deklarierung der Lagerbestände beim BNIC bis zum 1. März 2018 einher.

Herkunftsbezeichnung garantiert Ausnahme-Eau-de-vie

Das Bureau National Interprofessionel du Cognac (BNIC) ist ein paritätischer Verband aus 4500 Winzern, 110 professionellen Destillateuren und 270 Händlern, welcher die geschützte Herkunftsbezeichnung (AOC – Appellation d’Origine Contrôlée) in Frankreich und der Welt   entwickelt, protegiert und repräsentiert. Diese Herkunftsbezeichnung garantiert Cognac-Genießern in über 160 Ländern der Welt ein echtes Ausnahme-Eau-de-vie. Die Zusammensetzung des Verbandes stellt sicher, dass im Interesse derer, die den Cognac trinken und derer, die den Cognac herstellen, gehandelt wird.


XO*:„Hors d'âge“, „Extra“, „Ancestral“, „Ancêtre“, „Or“, „Gold“ und „Impérial“.
Die Bezeichnung „Napoléon“ verbleibt mit einem Alterskonto von 6